Donnerstag, Juli 18, 2024
Management

Visuelle Problemlösung

„Das ist brillant! Das ist nicht nur ein Teil unserer Präsentation – das ist die gesamte!“

Sie sind nicht so der visuelle Typ? Prima, dann lesen Sie weiter!

Jeder kennt die endlosen und komplizierten Konzepte und Ausarbeitungen, die schon auf den ersten Blick die Lust, sich damit zu beschäftigen, in den Keller sinken lassen. Was liegt näher als die Probleme und Lösungen mittels knackiger Visualisierungen auf den Punkt zu bringen? Roam stellt in seinem Buch einen visuellen Problemlösungs-Werkzeugkasten vor, der den Leser in die Lage versetzen soll, Probleme und Lösungswege zu analysieren und zu visualisieren. Eingebettet in viele Anekdoten und Beispiele werden die vier Schritte des visuellen Denkprozesses (sehen-betrachten-vorstellen-zeigen) erläutert. Eine Eselsbrücke namens SQVID hilft dabei, den Prozess des visuellen Denkens anzutreiben und ein Problem aus vielen Perspektiven zu betrachten („SQVID ist Nahrung für das gesamte Gehirn.“).

6 grundlegende Problemtypen

Und zu guter Letzt geht es sehr ausführlich darum, wie mit einfachen grafischen Grundformen die sechs grundlegenden Problemtypen (Wer/Was? Wie viel? Wann? Wo? Wie? Warum?) visualisiert und gelöst werden. Welche Probleme können damit gelöst werden? Dan Roam wäre nicht Amerikaner, wenn seine Antwort nicht lauten würde: „praktisch alle“.

Das Thema ist spannend, das Buch kann einerseits flott (quer) gelesen werden, hat andererseits ein paar Längen („die 6 Arten des Betrachtens und des Zeigens“). Man muss sich das Passende rauspicken und ausprobieren – u.U. ändert sich die Art zu denken und zu visualisieren nicht über Nacht.

OriginalitätErkenntnisgewinn
VerständlichkeitSpaßfaktor
Dan Roam: Auf der Serviette erklärt. Mit ein paar einfachen Strichen überzeugen. Redline Verlag, 2009, 334 Seiten.
HEISENBERG Links